Was kann Rattan noch?

Rattan kommt in einer unglaublichen Vielseitigkeit daher. Ob jetzt in einer Sonnenliege Rattan oder in einem geflochtenen Korb, Rattan ist überall anzutreffen. An gewöhnlichen Orten wie Liegen, Tischen oder Stühlen und auch an ungewöhnlichen. Sogar in der Medizin. Doch nicht als Heilmittel als solches, sondern viel mehr in der Knochenherstellung.

Richtig, in der Knochenherstellung! Dabei haben Forscher 2009 heraus gefunden, dass Rattan erstaunliche Ähnlichkeit mit menschlichem Knochengewebe aufweist, wenn man Kalzium und Kohlenstoff mit dem Rattan vermengt. Die Forscher aus Italien waren selber verblüfft über die Ähnlichkeit. Untersuchungen ergaben, dass die Mixtur sehr großporig ist und deshalb sehr dafür geeignet ist, Knochen, der neu wächst, einzubinden.

Dabei scheint dieser Vorgang um einiges schneller zu gehen, als mit den herkömmlichen Keramik- oder Titanplatten.

Im Jahre 2009 wurde diese Entdeckung sogar vom Times Magazin damit belohnt, dass die Entdeckung unter die Top50 der besten Erfindungen kam.

Leider findet Rattan auch noch auf einer anderen Ebene seine Verwendung. So werden Sie vielleicht den Begriff „Rohrstock“ kennen. Dieser ist von Rattan abgeleitet, welches sich bestens für solche Bestrafungsmöglichkeiten eignet. Natürlich werden heutzutage kaum mehr solche Rohrstöcke verwendet, jetzt wissen Sie aber zumindest, aus was diese gewesen sind dazumal.

Was kann Rattan noch?
Bewerten Sie diese Seite


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.